Hilfreiche Hinweise und Internet-Links

Palliativ-Versorgung und Unterstützung vor Ort

Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

www.wegweiser-hospiz-und-palliativmedizin.de

Ansprechstelle im Land NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbetreuung

www.alpha-nrw.de

Ärztekammer Nordrhein

www.aekno.de
   

Beratung zur Patientenverfügung


Gegenwärtig existieren keine Beratungsstandards zu Inhalten und Struktur der Beratung. Deshalb kann die Beratungsqualität sehr unterschiedlich sein.

  • Grundsätzlich (von Ausnahmen abgesehen) ist der Hausarzt ein guter Ansprechpartner!
  • Betreuungsvereine der Caritas vor Ort bieten in der Regel Beratungen zu Patientenverfügung an (möglicherweise gibt es solche Angebote auch von anderen Wohlfahrtsorganisationen).
  • Oftmals bieten Hospizvereine vor Ort Beratungen zur Patientenverfügung an.
  • Bei der Deutschen Stiftung Patientenschutz gibt es das Angebot einer qualifizierten Beratung über das Telefon (gegen Gebühr). An deren Ende steht eine differenzierte Patientenverfügung.

Telefon: +49 231/  73 80 73 0

www.stiftung-patientenschutz.de Link 

Behandlung im Voraus planen


Beizeiten begleiten

Von der Bundesregierung gefördertes erstes größeres Projekt in Deutschland das zum Modell für das Konzept der gesundheitlichen Versorgungsplanung im Hospiz- und Palliativgesetz wurde.

www.beizeitenbegleiten.de    Beizeiten begleiten - Broschüre 
     

Informationsbroschüren zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung


Christliche Patientenvorsorge

Wichtiger Hinweis: Die in dem Formular vorgegebenen Behandlungsoptionen sind auf den „unmittelbaren Sterbeprozess“ und das „Endstadium einer tödlich verlaufenden Krankheit“ beschränkt. Beides Situationen, in denen Ärzte aufgrund der nicht mehr gegebenen medizinischen Behandlungsindikation eigentlich schon von sich aus nur noch palliativ behandeln dürften. Wer darüber hinaus Festlegungen – etwa im Hinblick auf eine dauerhafte Entscheidungsunfähigkeit (z. B. Demenz, Wachkoma) – treffen möchte, sollte sich zusätzlich informieren und müsste diesbezügliche Wünsche der Behandlungsbegrenzung handschriftlich ergänzen!)

Bestellung:
Butzon & Bercker GmbH
Hoogeweg 100 47623 Kevelaer
Fon: 02832 / 929-0
Fax: 02832 / 929-21
(bis zu 9 Exemplare kostenfrei):

Download 


Bayerische Patientenverfügung

Fundierte Informationsbroschüre mit relativ ausführlichen Formularen.

Gedruckte Broschüre:
Im Buchhandel: „Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter“
Verlag C.H. Beck
Preis: 5,50 €

Suche mit dem Stichwort "Bayerische Patientenverfügung" 
 

Erzbistum Köln

In vielen Kirchengemeinden gibt es Hospizinitiativen. Diese finden Sie unter:

  Verzeichnis ambulanter Hospizdienste des EBK 

Weitere Angaben zu qualifizierten ambulanten Pflegeeinrichtungen und ambulanten Hospizdiensten sowie Adressen für stationäre Hospize in NRW finden Sie hier:

Hospizverzeichnis NRW des vdek 

Einen Wegweiser zur bundesweiten Hospiz- und Palliativversorgung finden Sie unter:

Wegweiser Hospiz und Palliativmedizin 

Das Trauerpastoral des Erzbistums Köln:

Trauerpastoral des EBK 

Aktion des Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln

Sterbebegleitung ist Lebenshilfe: Die aktuelle Diskussion zur Sterbebegleitung wird nicht nur im Zusammenhang mit neuen Gesetzen geführt. Es ist ebenso notwendig, dass wir uns gesellschaftlich, innerkirchlich, aber auch jeweils persönlich mit dem Thema auseinandersetzen und einen begründeten Standpunkt finden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.dioezesanrat.de